PRODUKTE - altholz-bayern DE

Altholz-Bayern Logo
Direkt zum Seiteninhalt

PRODUKTE

Altholz-Bayern Produkte

ALTHOLZ EIN LEBENDIGER, NACHHALTIGER UND WERTIGER WERKSTOFF MIT GESCHICHTE
Made in Bavaria

handgehackt sonnenverbrannt alte böden alte eiche schnittware 3schicht furniere sonstiges



So vielfältig wie das Einsatzspektrum des ältesten Werkstoffes der Erde ist auch die Palette der Altholzprodukte. Je nach Verwendungszweck, finden sie bei uns, genau den richtigen Werkstoff für ihre individuellen Bedürfnisse.




handgehackt
ORIGINAL HANDGEHACKTE ALTHOLZBALKEN UND SPARREN

Vor 1900, also vor der Erfindung der Sägewerke, wurden diese in schweißtreibender Arbeit von Zimmerleuten mit einer speziellen Breitaxt vom Rundstamm in einen kantigen Balken handgehauen.  Jeder balken trägt die individuelle Handschrift seines Meisters inne. Durch jahrhundertelanges wirken an seinem Bestimmungsort wird jeder einzelne Balken mit seiner natürlichen Patina und den gebrauchsspuren zum einzigartigen Unikat. So wie die Balken ihren Bewohnern ein Dach über dem Kopf schenkten, gaben sie auch so manchem Holzwurm ein zuhause. Dies gibt fast jedem antiken Altholzbalken ein unverwechselbares und einzigartiges Aussehen.
GEHACKTE SEITEN AUS ALTHOLZBALKEN

Gehackte Seiten entstehen durch das Abtrennen einzelner Seiten von original handgehackten Altholzbalken mittels einer Blockbandsäge.
Dadurch entsteht ein Brett mit einseitiger gehackter Oberfläche. Im Bestfall erzielen wir vier Bretter aus einem Balken zweimal mit Originalkante, zweimal angesäumt. Dies spart wertvolle Ressourcen und macht die Verarbeitung für den Schreiner und Zimmerer wirtschaftlicher. Natürlich bleiben alle Merkmale und Eigenheiten wie bei den handgehackten Altholzbalken erhalten, lediglich die geschnittene Hinterseite unterscheidet sich in Struktur und Farbe.
sonnenverbranntSONNENVERBRANNT – NATÜRLICH GEALTERT

Diese außergewöhnlichen Altholzbretter ummantelten über Jahrzehnte Tennen, Stadel oder Obergeschosse, häufig geschmückt durch aufwendig angeschnittene Zierornamente. Je nach verbau in die jeweilige Himmelsrichtung zeichnete sich an diesen brettern die Witterung besonders stark und eindrucksvoll ab. Die Sonne brannte so die Südseiten über die Zeit von einem leichten Braunton bis hin zu einem tief ausgenarbten Schwarz. Auf der West-, Ost- und Nordseite hingegen finden wir ein Wechselspiel aus zart schimmernden silbergrau, mal etwas dunkler, mal etwas heller, je nach Baujahr und genauem Standort. Je älter desto tiefer bzw. grösser ist auch der Unterschied zwischen dem Früh- und Spätholz, also den helleren und dunkleren Jahresringen der Bretter.
alte bödenALTHOLZ BÖDEN MIT ORIGINAL ERHALTENEN OBERFLÄCHEN
 
Vor der Entstehung der Sägewerke wurden Bodenbretter mühsam von Hand mit Klobsägen hergestellt. Jahrhunderte langes Begehen der Bewohner sowie Waschen, Schrubben und Bürsten auf original hand-gehobelten Böden lies eine unvergleichliche, mit Gebrauchsspuren kommentierte Struktur und Farbgebung entstehen. Auch von Hand an gehobelte Nut- und Federverbindungen werden sichtbar wenn Altholzböden aus alten Wohnräumen vorsichtig geborgen werden um Wertvolles zu erhalten. Die Oberfläche von Tennenböden aus Heulagern ist fast immer geprägt von Pferdehufeisen-, Heugabel-, aber auch Traktorspuren, die auf eine arbeitsreiche Entstehungsgeschichte hinweisen.
ALTE EICHE – EIN GANZ BESONDERER WERKSTOFF
 
Da in unseren Breitengraden der Verbau von Eichenholz früher eher selten war, ist dieses Material heute nur noch sehr schwer zu finden! Trotz dieser Hemmnisse schaffen wir es immer wieder auch dieses Holzjuwel aus vergangen Jahrhunderten für unsere Kunden zu beschaffen. Eichenbalken sind schon zu damaligen Zeiten oft von Hand gesägt worden und nicht mit der Axt behauen.  In den Oberflächen gleicht oft kein Balken dem anderen und die Splintansätze sind häufig noch vollständig erhalten.
schnittwareSCHNITTWARE AUS ALTHOLZ

Schnittware entsteht als Nebeneffekt der Herstellung der gehackten Seiten. Es entsteht ebenfalls auf einer Blockbandsäge aus dem Mittelteil der alten Balken aber auch aus sehr dicken sogenannten Fahrtennenböden. Die Originalkante verschwindet hier gänzlich dafür kommt ein honigfarbenes Fichtenholz zu Tage das geprägt ist von wunderschönen Kernrissen, die durch die natürliche Trocknung hervorgerufen wurden. Die weitere Verarbeitung für den Schreiner und Zimmerer erfolgt in der üblichen Weise wie bei neuen Hölzern. Natürlich erhalten sich Merkmale und Eigenheiten wie Wurmgänge, Nagellöcher oder Zapfeneinschläge, lediglich die Schnittmerkmale lassen auf eine moderne Herstellung schließen.
3schicht furniere
SÄGEFURNIERE UND 3-SCHICHT PLATTEN
 
Auf Wunsch schneiden wir für sie Sägefurnier aus unseren Althölzern. Den Einschnitt erledigen wir sowohl mit der „Natur-seite“ als auch aus den „Vollen“ unsere Standarddicke beträgt 8 – 10mm. Wir schneiden aber auch auf individuellen Kundenwunsch. Unsere Sägefurniere sind das Grundmaterial für unsere Dreischicht-Platten. Drei Lagen, längs- quer-längs zu einander geleimt ergeben eine Fertigdicke von ca. 20mm.
Die Platten lassen die Fertigung schneller und unkomplizierter werden. Diese Materialien sind auch bei unseren Privatkunden sehr beliebt, da es sich immer noch um eine Massivplatte handelt, wenn auch zwei Leimschichten vorhanden sind.
sonstiges
HANDGEHOBELTE BRETTER UND SÄGERAUHE UNTERDACHSCHALUNGEN

Die Oberflächen handgehobelter Bretter entstanden vor vielen Jahren von geübten Fachmännern mit klassischen Handhobeln. Mal mehr geschruppt mal mehr geputzt, auf alle Fälle von Hand. Sehr deutlich um die Äste sind die Ausrisse des Hobels sichtbar. Eine geschmeidige Haptik satt bräunlich und oft nachgeschwunden könnten diese Bretter eine Menge erzählen. In der noch ansatzweisen sägerauen Oberfläche von Unterdachschalungen kann man aber alle anderen Spuren sehr deutlich erkennen.
Zurück zum Seiteninhalt